Hallo liebe Hundefreunde,

 

mein Name ist Heike Köppe  (vorher Bischof) und ich lebe, seit ich denken kann, mit Hunden zusammen.

Unser erster Familienhund damals war ein Rehpinscher mit Namen *Susi*, der mir schon als Kind gezeigt hat, daß Hunde Persönlichkeiten sind. Mein erster eigener Hund war *Lucky*, den wir damals als verfilzte, stinkende, arme Seele aus dem Tierheim holten. Lucky entpuppte sich nach einem gründlichen Bad und einigen Entfilzungsaktionen als Pudelmischling und war ein sehr schwieriger Fall bei seiner Fellpflege.

Es war jedesmal eine Tortur ihn zu scheren, da er sich wehrte und um sich biss- er hatte es als Welpe nie gelernt, daß Fellpflege angenehm sein kann. Die damalige Hundefriseurin war vollkommen überfordert mit unserem Hund.....eine Hektik, ein Geschreie, einfach nur furchtbar für Hund und Mensch!

 

Die Idee es besser zu machen war geboren!

 

Seit 1998 habe ich mich,  nach einer gründlichen Ausbildung in allen Hunderassen, selbständig gemacht mit meinem eigenen Hundesalon, so daß ich seitdem meinen Traumberuf als Hundefriseurin (im engl. und int. Groomer genannt) ausüben kann.

Unser seit Jahren verstorbener *Lucky* ist Namensgeber meines Salons und bleibt damit unvergessen!

 

Ständige Weiterbildungen sind für mich selbstverständlich- ich bilde mich vielseitig bei verschiedenen Referenten weiter und bin Neuem immer zugeneigt.

 

Mein Ziel ist es die Natürlichkeit des Hundes zu bewahren und einen hübschen pflegeleichten Freund zu frisieren. Es liegt mir fern einen Hund als Karikatur aus meinem Salon gehen zu lassen.

 

Nur ein gepflegter Hund ist ein gesunder Hund!

 

Dies gilt für alle Hunde, egal ob Rassehund oder Mischling. Zu einer hundgerechten Haltung zählt selbstverständlich auch die natürliche Fell- und Körperpflege. Zu meinen Kunden gehören einige sogenannte *Problemhunde* , die vorher schlechte Erfahrungen mit dem Menschen oder Salons gemacht haben. Zum Beispiel ein Mischling, den man probiert hat zu trimmen (abgestorbenes Haar auszupfen) obwohl er nicht das Fell dazu hat und dabei Schmerzen erlitt. Es braucht viel Geduld und Zeit, damit so ein Tier die Angst beim Pflegen verliert. Selbstverständlich werden  auch die Hundebesitzer mit einbezogen um mit ihrem Hund in kurzen Intervallen zu üben. Es ist auch sehr wichtig den Welpen bei Zeiten dran zu gewöhnen, daß er von fremden Personen (Groomer, Tierarzt) angefasst wird und auf einen Pflegetisch gestellt wird.

Aggresive Hunde die vom Besitzer falsch konditioniert werden, können leider nicht mehr behandelt werden!

 

Ich nehme mir für jeden meiner Kunden Zeit, berate vorher wie der Hund gepflegt werden kann und gehe (wenn vertretbar, dh. hundegerecht) auf Besitzerwünsche ein.

Da ich ursrünglich im medizinischen Bereich gearbeitet habe (medizinisch kaufm. Assistentin ) lege ich großen Wert auf Hygiene im Salon. Den Kundehunden gegenüber trage ich die Verantwortung diese in keinster Weise zu gefährden und behalte mir deswegen vor  Hunde mit ansteckenden Krankheiten ( soweit ersichtlich) nicht zu behandeln.

 

Sie können während der Pflege gerne dabei bleiben, da ich weiß wie manche Hunde leiden wenn sie alleine in fremder Umgebung sind. Oft reicht der Sichtkontakt zum Tier aus und sie können es sich in der *Kaffeeecke* gemütlich machen.

Manchmal kann es aber auch besser sein, wenn Herrchen und Frauchen nicht dabei sind, besonders dann, wenn die Hunde  vom Pflegetisch *errettet* werden wollen und ständig probieren an ihren Besitzern hochzuhüpfen. In so einer Situation ist Arbeiten am Tier fast unmöglich und auch gefährlich für Hund, da er sich selbst verletzen könnte, wenn er zB in eine Schere springt. Solche Hunde stehen in der Regel ohne Sichtkontakt zu ihrem Besitzer viel ruhiger, so daß ich eine wesentlich bessere Pflege am Tier ausüben kann.

 

Bei Katzen, Epileptikern und sehr senilen Tieren, die nicht mehr alleine stehen können, müssen die Besitzer aus Sicherheitsgründen dabei bleiben!

 

Ich freue mich über viele Stammkunden, die mich schon über Jahre begleiten und durch die ich oft daran erinnert werde, daß ich meiner Berufung nachkam und Groomer wurde!

 

Danke für Ihr Vertrauen!